„Une véritable démocratie a besoin d‘une presse indépendante“ (Stéphane Hessel, 2010)

Zum Wasservolksbegehren UNSER WASSER:
Im Jahr 1999 wurden vom Berliner Senat unter der Federführung von Eberhard Diepgen (CDU), Wirtschaftssenator Wolfgang Branoner (CDU) und Finanzsenatorin Annette Fugmann-Heesing (SPD) 49,9 % der Berliner Wasserbetriebe privatisiert. Käufer waren Véolia Wasser und RWE Aqua. Dieser Verkauf ging ohne eine förmliche öffentliche Ausschreibung vor sich. Die Verträge wurden von Senat und Privatunternehmen aus vermeintlichen Geschäftsgründen zur Geheimsache erklärt. Eine demokratische Kontrolle und objektive Beurteilung dieser Vorgänge war damit unmöglich. Verfassungswidrigerweise wurde und wird versucht, Abgeordneten den Einblick in die Akten pauschal zu verwehren.

Dieses Vorgehen des Senats führte zur Bildung der Bürgerinitiative BERLINER WASSERTISCH. Der Wassertisch und seine Unterstützer setzen sich dafür ein, Senat, RWE und Véolia gesetzlich zur Offenlegung der Geheimverträge, einschließlich aller Zusätze, Beschlüsse und Nebenabreden, zu verpflichten, um diese wieder einer demokratischen Kontrolle zuzuführen. Mit einer breiten zivilgesellschaftlichen Allianz, die von den Kirchen bis zu den Kleingärtnern ging, erreichten die Berliner Bürger 2010 nach mehrjährigen Anstrengungen ihr erstes Teilziel: mit dem überwältigenden Erfolg des Volksbegehrens UNSER WASSER im Herbst letzten Jahres wurde der politische Druck auf Senat und Privatunternehmen so stark, dass diese sich gezwungen sahen, einen Teil der Geheimverträge – über zehn Jahre nach dem Verkauf!– selbst zu veröffentlichen.

Von vermeintlichen, geschäftlichen Gründen zur Geheimhaltung ist nun nach dem Gewinn des Volksbegehrens überraschenderweise keine Rede mehr. Ein erster Teil der Verträge wurde an die taz zur Veröffentlichung übergeben – von unbekannt. Im gleichen Monat noch stellte der Senat zusätzlich einen weiteren Teil online. Im Gegensatz zur jahrelangen Strategie der größtmöglichen Geheimhaltung wird nun versichert, dass alle Vertragsakten vollkommen transparent auf dem Tisch lägen – dies ist aber falsch!

Um die Teilprivatisierung der Wasserbetriebe und mögliche rechtswidrige Begleitumstände nachvollziehen zu können, ist es notwendig, dass das ganze Vertragswerk mit allen Zusätzen, Beschlüssen und Nebenabsprachen zugänglich wird – und dies per GESETZ! Nur so kann ausgeschlossen werden, dass doch noch das eine oder andere Schriftstück bei Senat oder Wasserkonzernen in einer Schublade vergessen worden ist. Und nur durch ein GESETZ, das alle nichtveröffentlichten Bestandteile der Geheimverträge für unwirksam erklärt, kann garantiert werden, dass noch geheime Vereinbarungen nicht doch irgendwann geltend gemacht werden – wenn die einmalige Gelegenheit für die Bürger verstrichen ist, selbst ein VeröffentlichungsGESETZ zu beschließen. Über diese GESETZliche Offenlegung sind alle Berliner Wahlberechtigten aufgerufen, per Volksentscheid am 13. Februar 2011 abzustimmen.

Wer veröffentlichte wann welche Berichte (online) über den Volksentscheid und den Wassertisch? Berliner Morgenpost, Berliner Zeitung, Tagesspiegel und taz im Vergleich.
Die in der Tabelle hellblau markierten Zahlen kennzeichnen Tage, an denen Artikel erschienen sind. Die dunkelblau markierten Zahlen kennzeichnen ausgewertete und kommentierte Artikel. Durch Anklicken wird man zu den Kommentaren geleitet.



Erscheinen der online-Artikel von Oktober 2010 – bis Ende April 2011
i i i i
i Berliner Morgenpost i Berliner Zeitung i Tagesspiegel i Taz
Okt. ----..27 28 29 30 31 -----.27 28 29 30 31 ----..27 28 29 30 31 ----..27 28 29 30 31
-----
Nov. 01 02 03 04 05 06 07 01 02 03 04 05 06 07 01 02 03 04 05 06 07 01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14 08 09 10 11 12 13 14 08 09 10 11 12 13 14 08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21 15 16 17 18 19 20 21 15 16 17 18 19 20 21 15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28 22 23 24 25 26 27 28 22 23 24 25 26 27 28 22 23 24 25 26 27 28
29 30 29 30 29 30 29 30
w
Dez. -----.01 02 03 04 05 -----.01 02 03 04 05 -----.01 02 03 04 05 -----.01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12 06 07 08 09 10 11 12 06 07 08 09 10 11 12 06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19 13 14 15 16 17 18 19 13 14 15 16 17 18 19 13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26 20 21 22 23 24 25 26 20 21 22 23 24 25 26 20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 27 28 29 30 31 27 28 29 30 31 27 28 29 30 31
Jan. --------------01 02 --------------01 02 --------------01 02 --------------01 02
03 04 05 06 07 08 09 03 04 05 06 07 08 09 03 04 05 06 07 08 09 03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16 10 11 12 13 14 15 16 10 11 12 13 14 15 16 10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23 17 18 19 20 21 22 23 17 18 19 20 21 22 23 17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30 24 25 26 27 28 29 30 24 25 26 27 28 29 30 24 25 26 27 28 29 30
31 31 31 31
--
Feb. ---01 02 03 04 05 06 ---01 02 03 04 05 06 ---01 02 03 04 05 06 ---01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13 07 08 09 10 11 12 13 07 08 09 10 11 12 13 07 08 09 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20 14 15 16 17 18 19 20 14 15 16 17 18 19 20 14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27 21 22 23 24 25 26 27 21 22 23 24 25 26 27 21 22 23 24 25 26 27
28 28 28 28
w
Mrz -.- 01 02 03 04 05 06 --. 01 02 03 04 05 06 --. 01 02 03 04 05 06 -.- 01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13 07 08 09 10 11 12 13 07 08 09 10 11 12 13 07 08 09 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20 14 15 16 17 18 19 20 14 15 16 17 18 19 20 14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27 21 22 23 24 25 26 27 21 22 23 24 25 26 27 21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 28 29 30 31 28 29 30 31 28 29 30 31
w
Apr. -----------01 02 03 -----------01 02 03 -----------01 02 03 -----------01 02 03
04 05 06 07 08 09 10 04 05 06 07 08 09 10 04 05 06 07 08 09 10 04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17 11 12 13 14 15 16 17 11 12 13 14 15 16 17 11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24 18 19 20 21 22 23 24 18 19 20 21 22 23 24 18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 25 26 27 28 29 30 25 26 27 28 29 30 25 26 27 28 29 30


wi
Legende:
hellblaue Zahlen = mind. 1 Artikel erschienen
dunkelblaue Zahlen = bereits rezensierter und verlinkter Artikel
unterstrichene Zahlen = relevantes Ereignis für die Volksabstimmung
wi